Internetseite des Königlichen Spielmannszugs Walhorn
Adresse: http://www.spielmannszug-walhorn.net
© Design and Content: 2019 by Spielmannszug Walhorn
Königlicher Spielmannszug
Walhorn
 V.o.G.        Gegründet 1935

Karnevalistischer Abend des Kgl. Spielmannszugs Walhorn

»Karne-Waale« wurde diesmal in Lontzen gefeiert

Artikel von Roger Braem aus dem Grenz-Echo vom 12. Januar 2009. Mit freundlicher Genehmigung des Herausgebers.
» Originalartikel

Bedingt durch die Neubauarbeiten an der Kulturstätte Haus Harna im Walhorner Dorfzentrum sah sich der Kgl. Spielmannszug gezwungen, seinen traditionellen karnevalistischen Abend in die Hubertushalle nach Lontzen zu verlegen.

Gemeinsam mit der Kindergruppe des Gastvereins KK Öcher Storm 1881 aus Aachen marschierte der gastgebende Verein zu Marschklängen auf die Bühne, wo die Musiker als Einleitung einige karnevalistische Stücke zum Besten gaben und somit gleich für die richtige Stimmung sorgten. Der Gastverein bedankte sich für die Einladung mit seinem Gardetanz und der Aufführung der Marketenderin Jasmin. Alsdann übernahm BRF-Moderator Guy Janssens das Wort und führte in lockerer Manier durch das Programm.

Showtanz

Die Kinderprinzen Dimitri I. und Ronny I. aus Kelmis und WeHeLo nebst Gefolgen machten dem Verein ihre Aufwartung und trugen ihre Sessionslieder vor. Die Tanzaufführungen ihrer jeweiligen Mariechen Lena aus Kelmis und Florence aus Lontzen begeisterten das Publikum. Nach dem Showtanz des KK Öcher Storm mit dem Titel »Captain Hook« präsentierte die Abteilung »Piranas« des TSC Dance Feet unter Trainerin Sonja Müllender ihren ersten Bühnenauftritt. Die vier- bis fünfjährigen Kinder tanzen erst seit Mai des vergangenen Jahres zusammen und stellten allesamt ihr Talent unter Beweis.

In der Bütt ging es weiter im Programm mit »Ne Schutzmann« (Rainer Roos aus Gerolstein), besser bekannt als »Das Eifelröschen«, der mit spitzer Zunge aus dem Alltagsleben eines Polizisten zu berichten wusste. Aus Raeren stattete das Karnevalskomitee mit seinen Prinzen Philippe II. und Calvin I. der Veranstaltung einen Besuch ab. Nachdem der Spielmannszug quer durch das Publikum für Partystimmung sorgte, strapazierte »Et Kröske« (Pascal Kreusen aus Kelmis) mit seiner Rede über Politiker, Polizei und besonders seine Eifeler Freunde die Lachmuskeln der Gäste. Anhaltender Applaus verlangte nach einer Zugabe, die gerne gewährt wurde.

Das Raerener Tanzmariechen Mandy Kalff bestach mit einem flotten und fehlerlosen Tanz. Musikalisch ging es weiter mit »De Jeeteberger Highländer« aus Kerkrade, die mit Karnevalsklängen aufwarteten. Eine Spitzenleistung bot die Showtanzgruppe der KG Lustige Brüder aus Kelmis zum Thema »Vier Jahreszeiten«. Mit Wurf- und Hebeübungen sowie akrobatischen Pyramiden begeisterte die große Gruppe das faszinierte Publikum und bewies, dass sich monatelanges Training bezahlt macht.

Glockenspiel

Als einmalig kann man wohl den Auftritt von Alain und Jean-Pierre Aldenhoff bezeichnen. Mit Glocken an Händen, Füßen, Bauch und Kopf boten der Tambourmajor und der Dirigent des Spielmannszuges bekannte Volkslieder und ernteten für ihre Leistung frenetischen Applaus. Der zweite Auftritt des Musikvereins aus Kerkrade gestaltete sich etwas chaotischer, was wohl am belgischen Bier gelegen haben dürfte. Auch wenn das Publikum sich im Saal zunächst köstlich über die schiefen Töne amüsierte, hätte dieser Auftritt böse enden können. Beim Abmarsch fiel nämlich nicht nur ein Notenständer, sondern auch der dazu gehörende Musiker die Treppe hinunter…

Als Finale und letztes Highlight des Abends präsentierten die Promi Bröör ihr neues Programm mit Songs aus ihrer aktuellen CD »Promizei« sowie Ohrwürmern aus den vergangenen Sessionen. Der Saal tobte, und die Besucher standen auf den Stühlen. Erst nach mehreren Zugaben durften sich die Brüder von der Bühne verabschieden.

Nach einem gelungenen und zu keinem Zeitpunkt langweiligen Abendprogramm wurde noch zu Stimmungsklängen von DJ Guy Janssens das Tanzbein geschwungen und weiter gefeiert.