Internetseite des Königlichen Spielmannszugs Walhorn
Adresse: http://www.spielmannszug-walhorn.net
© Design and Content: 2019 by Spielmannszug Walhorn
Königlicher Spielmannszug
Walhorn
 V.o.G.        Gegründet 1935

Von den Kids-Breakern bis zu Bizets‘ »Carmen«

Artikel von Ralf Schaus aus dem Grenz-Echo vom 13. Oktober 2009. Mit freundlicher Genehmigung des Herausgebers.
» Originalartikel

Unterhaltsam und abwechslungsreich zugleich gestaltete sich am Wochenende das 74. Stiftungsfest des Kgl. Spielmannszugs Walhorn.

Da zur Zeit das Walhorner Vereinslokal Haus Harna umfangreichen Umbauarbeiten unterzogen wird, waren die Gastgeber gezwungen, ihren Konzertabend in diesem Jahr in einem anderen Gebäude durchzuführen.

So lud der Spielmannszug am Samstagabend in den Speisesaal der örtlichen Gemeindeschule ein. Auch wenn dies aufgrund der Akustik und der Enge nicht unbedingt die optimale Lösung war, erlebten die zahlreich erschienenen, dicht gedrängt sitzenden Musikfreunde dennoch einen sehr gelungenen und vor allem kurzweiligen Konzertabend.

Eingeleitet wurde das Stiftungsfest am frühen Abend mit einem von Bischofsvikar und Pastor François Palm zelebrierten und vom Kgl. St. Cäcilia-Gesangverein Walhorn gesanglich untermalten Dankgottesdienst. Im Anschluss an die Eucharistiefeier begab sich der Spielmannszug in Begleitung seiner Gäste in einem von der Kgl. Harmonie Walhorn instrumental begleiteten kleinen Festzug zur Gemeindeschule.

Tanzschule

Das umfangreiche Programm starteten, nach einer kurzen Begrüßung von Bernd Heuschen, Präsident des Kgl. Spielmannzugs Walhorn, die Kids-Breaker der Walhorner Tanzschule Bewegung und Tanz mit einer Break-Dance-Einlage. Den musikalischen Reigen eröffnete die Konzertgruppe des Spielmannszuges unter der Leitung von Beate Cormann mit den beiden Werken »A day without rain« von Enya sowie dem bekannten Herbert Grönemeyer-Song »Männer«, nach einer Bearbeitung der Kölner Mundartgruppe Bläck Fööss.

Zu einer musikalisch schwungvollen Weltreise lud anschließend der Kgl. St. Cäcilia-Gesangverein Walhorn unter der Leitung von Heinz Keutgen jr. ein. Mit dem Lied »Tourdion« starteten die Sängerinnen und Sänger in Frankreich, legten mit »Have a nice day« einen Zwischenstopp in Großbritannien ein und beendeten ihre Reise in Afrika mit dem Lied »Sija Hamba«.

Das aufmerksame Publikum zu überzeugen wusste ebenfalls die Percussionsgruppe des Spielmannszuges, die unter der Leitung ihres Dirigenten Stefan Mommers die fröhlichen Werke »Eye Opener«, »Eleni« und »Sambolero« präsentierten.

Mit anhaltendem Applaus bedachten die Musikfreunde aber auch die ebenso kurzen wie aussagekräftigen Darbietungen des gesamten Spielmannszuges. In ihren Bann zogen die Musiker unter der Leitung von Raymond Huynen die Besucher mit den schwungvollen Werken »Musique en Panache«, »Souvenir de Cirque Renz« sowie dem »Marsch der kleinen Zwiebelchen«. Im Mittelpunkt der Feierstunde standen jedoch einige vereinsinterne Ehrungen.

Auszeichnen konnte Präsident Bernd Heuschen die drei langjährigen und verdienstvollen Vereinsmitglieder Marc Beckers für 40-jährige, Jean-Pierre Aldenhoff für 30-jährige sowie Felix Cremer für zehnjährige Vereinstreue.

Neue Mitglieder

Anerkennende Worte richtete Bernd Heuschen aber auch an die vier Ausbilder Cindy Van Kerckhoven, Jean-Pierre Aldenhoff, Iris Aldenhoff und Rita Ernst sowie an die vier an diesem Abend offiziell aufgenommenen neuen Vereinsmitgliedern Ramon Janssen, Marie Thielen, Lea Heuschen und Joelle Cormann.

Höhepunkt und gleichzeitige Premiere war der gemeinsame Auftritt des Spielmannszuges mit dem örtlichen Gesangverein unter der Leitung von Raymond Huynen, den die sichtlich begeisterten Gäste mit lange anhaltendem Applaus honorierten. Zu Gehör brachten die beiden Ensembles »Music« von John Miles sowie die beiden humorvollen, rhythmischen Werke »Latino a gogo« sowie »Le gendarme de St. Tropez«. Mit dem zünftigen Marsch »Carmen« von Bizet setzte der Kgl. Spielmannszug Walhorn anschließend einen krönenden Abschluss unter einem sehr unterhaltsamen Konzertabend.